Fachbereich: FTM  
Thema:

Entwicklung und Inbetriebnahme einer Vereinzelung und Zuführung von Nadelrollen

Bearbeitet: von Manuel Ehrmann
und Daniel Naser
Die Teammitglieder
Firma: SPN Schwaben Präzision Fritz Hopf GmbH
Fritz-Hopf-Straße1
86720 Nördlingen
Firmenlogo
Betreuer Firma: Herr Timo Ebert
Betreuer
TS Aalen:
Herr Thomas Apprich

Aufgabenstellung

Aufgabe der Technikerarbeit ist es eine Vereinzelungs- und Zuführeinheit für Nadelrollen zu konstruieren und zu entwickeln.
Diese Rollkörper dienen als Lagerung für Planetenräder.
Die Rollen werden aus einem Schüttgutbehälter in die Vereinzelung geben und sollen dort sortiert und vereinzelt weiter in einen Schlauch gelangen um schließlich zu einer Bestückungseinheit zu kommen, in der die Lagerung für die Planetenräder in einer Bestückungseinheit vorbereitet wird.

Randbedingungen und Vorgaben

Hierbei sind folgen Faktoren zu beachten:
- ergonomische Bedienung
- prozesssicheres Fügen der Nadeln
- Sicherheit des Arbeiters muss gewährleistet sein
- geringe Geräuschemission
- Fertigstellung der Anlage bis Ende Juni
- 700 Planetenräder an einem Arbeitstag (7,5 Stunden)
- die Nadeln werden entmagnetisiert, diese Eigenschaft muss bei der Verarbeitung erhalten bleiben
- durch einen einfachen Umbau der Anlage sollen auch andere Nadelgrößen verarbeitet werden können

Außerdem soll die Anlage in der Lage sein, an 3 Plätzen die Lagerung für 3 verschiedene Planetenräder bereitzustellen. Dafür werden zwei verschiedene Größen der Nadelrollen benötigt. In eine Einheit werden die kleinen Nadeln gegeben und sollen von dort zu zwei Bestückungsplätzen gelangen. Dort werden Nadelkränze mit jeweils 16 und 26 Nadeln bestückt. Deshalb ist es im nächsten Schritt dieser Anlage nötig eine Möglichkeit zu entwickeln, die die Nadeln in zwei verschiedene Schläuche separiert. Aus der zweiten Einheit kommen die großen Nadeln an einen Bestückungsplatz. Dort entstehen Nadelkränze mit 20 Nadeln. Da sich die gesamte Anlage im unteren Teil der Maschine befindet, müssen die benötigten Rollelemente nach oben zur Bestückungseinheit befördert werden.

Lösungen


Es wurde sich für eine Vereinzelungsscheibe entschieden die die Nadeln aus dem Vorratstopf durch Nuten an dem äußerem Durchmesser aufgreift und dann durch einen Auslass weiter in einen Schlauch befördert. Der Schlauch verläuft in eine Weiche, die die Nadeln auf die rechte und linke Bestückungseinheit verteilt. Im nächsten Schritt kommen die Nadeln zu einer Schusseinheit. Da sich diese unterhalb der Bestückungseinheit befindet, müssen die Nadelnrollen mit Hilfe eines Luftstoß durch einen weiteren Schlauch zur Schussdüße befordert werden. In dieser befindet sich ein Sensor der prüft ob eine Nadel vorbei gekommen ist und somit die prozesssichere Überwachung gewährleistet.