Fachbereich: FTM  
Thema:

Konstruktion und Auslegung einer Vorrichtung zur Erprobung
des Schließverhaltens von Profilentlüftungsventilen

Bearbeitet: von Julian Deeg
und Steffen Werner
Die Teammitglieder
Firma: Voith Turbo GmbH & Co. KG
Voithstraße 1
74564 Crailsheim
Firmenlogo
Betreuer Firma: Herr Till Kober
Betreuer
TS Aalen:
Herr Bernd Groß

Aufgabenstellung

Der Prüfstand mit dem sich unsere Technikerarbeit befasst, wird für die Untersuchung eines Profilentlüftungsventils benötigt. Dieses Ventil ist in verschiedenen Varianten von Voith Öl-Retardern verbaut. Es hat die Aufgabe den Ölkreislauf des Retarders von der Atmosphäre abzugrenzen. Ziel ist es, das Schließverhalten des Ventils in unterschiedlichen Situationen zu untersuchen. Außerdem soll mit dem Prüfstand eine neue Version des Ventils validiert werden. Unsere Aufgabe während der Technikerarbeit sollte es nun sein, diesen Prüfstand zu planen, zu konstruieren und ihn in Betrieb zu nehmen. Alle Einflussfaktoren, die für das Schließverhalten des Ventils relevant sind sollten einstellbar gestaltet werden. Nach der Fertigstellung des Prüfstandes soll er für die Untersuchung des bestehenden Ventils, aber auch für das validieren neuer Ventilvarianten verwendet werden.

Randbedingungen und Vorgaben

Wir hatten die Vorgabe, einen einsehbare Version des Ventils zu konstruieren, um das Schließverhalten auch visuell beurteilen zu können. Außerdem sollte der gesamte Prüfstand kompakt, mobil und möglichst kostengünstig gestaltet werden.

Lösungen

Zu Beginn der Technikerarbeit befassten wir uns mit den verschiedenen Faktoren, die das Schließverhalten des Profilentlüftungsventils beeinflussen. Nach Ermittlung der relevanten Einflussfaktoren begannen wir mit der konstruktiven Einbringung dieser in den Prüfstand. Hierfür mussten wir uns zunächst, in die für uns neue Konstruktionssoftware NX einarbeiten. Verschiedene Umsetzungsvarianten wurden ausgearbeitet und verglichen. Nach der Erarbeitung der besten Version wurden einige Teile des Prüfstandes bei Voith selbst gefertigt, während für andere erst Zulieferer gefunden werden mussten. Das Grundgestell wurde konstruiert und aus leichten Aluminium Profilen gebaut. Über eine SPS und ein Steuerpanel wurde der Prüfstand voll automatisiert und viele Einflussfaktoren können direkt dort verändert werden. Durch die Variable Gestaltung können in Zukunft verschiedene Versionen des Ventils getestet werden.